Nephrologisches Zentrum Villingen-Schwenningen

Hämodialyseverfahren / Bauchfelldialyse (Peritonealdialyse)-Verfahren

  • Hämodialyseverfahren

Die Hämodialysebehandlung wird im Nephrologischen Zentrum als Zentrumsdialyse und zentralisierte Heimdialyse (Limited Care Dialyse) angeboten. Zentrumsdialysen werden an den Standorten Villingen-Schwenningen, Donaueschingen, Freudenstadt und Hechingen durchgeführt, je nach Erfordernis des einzelnen Patienten. An den übrigen Stationen wird die Dialyse als Limited Care Dialyse durchgeführt. An allen Standorten stehen Behandlungsplätze für Patienten mit Hepatitis C zur Verfügung, Behandlungsplätze für Hepatitis B – positive Patienten werden in Villingen – Schwenningen und Hechingen vorgehalten. Für Patienten mit Problemkeimen sind Dialyseplätze in Villingen- Schwenningen, Freudenstadt, Donaueschingen und Hechingen verfügbar.

Dialyse zu besonderen Zeiten: eine Abendschicht (17.30 Uhr – 23.00 Uhr) wird in Villingen – Schwenningen, Freudenstadt und Hechingen durchgeführt (Montag/Mittwoch/Freitag). Die lange Nachtdialyse (3x8 Stunden) bieten wir in Villingen–Schwenningen, jeweils Dienstag/ Donnerstag/Sonntag an.

Verfahren: High–Flux Dialyse, Online HDF, Genius–Dialyse (Villingen–Schwenningen, Schramberg), Apherese

Darüber hinaus können Patienten in stationärer Behandlung mit akutem und chronischem Nierenversagen  in folgenden Krankenhäusern dialysiert und konsiliarisch betreut werden: Schwarzwald–Baar Klinikum mit den Standorten Villingen, Schwenningen, Donaueschingen; Kreiskrankenhaus Freudenstadt; Zollern–Alb Klinikum Hechingen und Albstadt.

Wir trainieren und betreuen Patienten für die Heimhämodialyse.

Ferien-/Gastpatienten sind uns jederzeit willkommen. 

 

  • Bauchfelldialyse

Bei der Bauchfelldialyse (Peritonealdialyse) handelt es sich neben Hämodialyse und Transplantation um eine weitere Form der Nierenersatztherapie. Hierbei erfolgt die Reinigung des Bluts mittels einer Dialyse-flüssigkeit, die in die Bauchhöhle des Patienten eingebracht und mehrmals am Tag ausgetauscht wird. Der Patient benötigt einen Katheter (Kunststoffschlauch), der durch die Bauchwand in die Bauchhöhle eingelegt wird und dauerhaft verbleibt. Über diesen Katheter tauscht der Patient die Dialyseflüssigkeit aus.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit von der langjährigen Erfahrung eines eingespielten Teams in Peritonealdialyse zu profitieren. Mit diesem Verfahren haben Sie die Möglichkeit, trotz der Notwendigkeit einer Dialysebehandlung, einen unabhängigen Lebensstil zu pflegen.

Lernen Sie das Verfahren in einem unverbindlichen Vorstellungstermin in unserer Bauchfelldialysesprechstunde kennen. Sollten Sie sich für das Verfahren entscheiden, erhalten Sie einen Termin zur operativen Katheteranlage. Anschließend erlernen Sie in einem intensiven Training die Dialyseflüssigkeit selbständig zu Hause oder unterwegs auszutauschen. Bei medizinischer Eignung kann der Austausch der Dialyseflüssigkeit auch nachts durch ein Gerät erfolgen.

Bei Interesse können Sie sich gerne an uns wenden.

Tel: (07721) 9985-0      Email: info@nephrologie-vs-nospam.de